Ansprache 12. Dez. 2013 am Stammtisch


Zu Beginn der Weihnachtsfeier, die der deutschsprachige Stammtisch am 12. Dezember 2013 im Garten des Hostels „BigBen“ veranstaltete, 

erhob Carlos Haller sein Glas

 und seine Stimme und sagte:

„Bitte, erlaubt mir ein Paar Worte die ich zur Feier des Tages aussagen möchte. Ich will es auf Deutsch tun, da wir hier an einem deutschsprachigen Stammtisch sitzen. Bin zwar in keiner Sprache ein erfahrener Redner; weniger noch auf Deutsch, da Deutsch keineswegs meine „Muttersprache“ ist. Doch einige hier anwesenden Personen verstehen kein Spanisch; andere sprechen kein Deutsch und manche sind noch auf dem Weg, es eifrig zu erlernen. Deswegen habe ich meinen Freund Jorge Skawran gebeten meine Worte Satz um Satz zu übersetzen. Er hat zugesagt.
Zum ersten muss ich mich persönlich bedanken für die freundliche Aufnahme, die mir im Stammtisch bei jeder Gelegenheit erteilt wurde. Ich komme nämlich aus einer anderen Vereinigung, das „Centro Alemán de Mar del Plata“, und bin hier im Stammtisch zu Gast. Dies dürfte mir keineswegs als Vorwand dienen, um auf gesellschaftliche Verschiedenheiten einzugehen. Nur für diejenigen, denen die Zerspaltung der deutschsprachigen Einwanderergruppen manchmal rätselhaft erscheint, kann ich zugeben: genauso geschieht es mir.
Diese Feststellung zog mich immer in eine nicht damit verknüpfte Abschweifung: Wie betone ich einem nicht Deutschsprechenden die Tatsache, dass es in der Welt viele Menschen gibt, die zwar Deutsch sprechen, aber keine Deutschen sind und auch nie in Deutschland lebten? – Dies wäre ganz klar zu verstehen, da ähnliches bei anderen Sprachen feststellbar ist. Mein Dilemma kommt in den Übersetzungsversuchen zum Vorschein. Einem Spanischsprechenden, der mich frage, was „deutsch“ bedeute, muss ich antworten: „alemán“. Einem Italienern, „tedesco“, wohnhaft in „Germania“ oder nicht. Einem Engländer erkläre ich „she/he speaks German“ und wohnt vielleicht in „Germany“. Einem Franzosen, „allemand“ bzw. „allemande“ und Frankreich grenzt an“Allemagne“. Kommt noch ein Russe dazu, muss eine ähnliche Frage mit den Wörtern немецкий oder „nemetskiy“ beantwortet werden, was ursprünglich beinahe „Feind“ bedeutete.
Aber Worträtsel waren nicht das Thema meiner Ansprache. Ausser den persönlichen Dank an alle Stammtisch-Mitglieder, wollte ich besonders erwähnen, dass unsre liebe Doris heute für uns gekocht hat – nicht nur heute: die ganze Woche lang. Dafür verdient sie mindestens unsere aufrichtige Dankbarkeit und mit einem stürmischen Applaus begrüßt zu werden.“-
———————————————————

Admin Anmerkungen:

Ein Stammtisch ist ein Ort, an dem sich gleichgesinnte Treffen ( im “Der deutschsprachige Stammtisch Mar del Plata” treffen sich Leute aller Nationen, die den Wunsch haben Deutsch zu sprechen, egal welchen Gruppen sie sonst angehoeren). Es gibt also keine Mitglieder, sondern nur Besucher die teilnehmen, wenn sie Lust und Zeit haben. Ein Stammtisch hat meist keine Verwaltungsorganisation und alles wird mit anwesenden Besuchern besprochen. Es ist auch unueblich, dass fuer den Besuch eines Stammtisches Beitraege erhoben werden. Beim deutschsprachigen Stammtisch wird das Besprochene per Telefon, e-mail, Facebookgruppe und dem Stammtischblog an abwesende Besucher weitergegeben, da es keine Anwesenheitspflicht gibt. Ich hoffe das es nun etwas klarer ist, was ein Stammtisch ist und es daher auch keine Spaltung zu anderen Organisationen in Mar del Plata gibt.

Encuentro del Stammtisch todos los viernes / Stammtischtreffen jeden Freitag - 17:30 - Primacy Apart Hotel , Santa Fe 2464, Mar del Plata

3 Gedanken zu „Ansprache 12. Dez. 2013 am Stammtisch

  1. Hallo alle Freunde, ich habe die Ansprache Carlos ganz komplett gelesen, und ich nehme beide Meinungen teil, deren auf diesem Blog steht. Mir gefällt auch sein gesagten Worte. Ich nehme auch die Dankbarheit Carlos teil, für Doris, als sie die vorige ganze Woche für uns gekocht hat. Alles war lecker.
    Unseres Festabendessen war sehr schön und erfolgreich, wir haben uns sehr gut gefreut.

  2. Gracias Carlos Haller por tus palabras , como siempre tan acertadas, moderadas y por qué no aclaratorias.
    Con ellas has plasmado el sentir de nuestro afecto y placer de compartir gratos momentos cada viernes.
    Doris ha sabido ganar su lugar como anfitriona. Para ella todo mi cariño .
    Lamenté mucho no estar junto a ustedes el 12 de diciembre en el Big Ben, razones de índoles personales así lo impusieron.
    Bis bald.
    Marta Ofelia Wehren

    • Halo Marta: No cabe duda, nuestro querido amigo Carlos Haller siempre tiene las palabras exactas. Te agradezco las tuyas respecto a mi persona. Todos los que amamos el idioma alemán tenemos un lugar en el Stammtisch. Puedo decirte que te hemos extrañado en nuestra fiesta.
      Felices Fiestas.
      Doris Rack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.